Suche
Foto: Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Bergisches Fachkräftebündnis und Regionalagentur Bergisches Städtedreieck bei der Bergischen Expo 2023

Vom 1. bis 2. September fand die größte Fachkräftemesse des Bergischen Städtedreiecks mitten in der Wuppertaler City statt.

Rund 60 Arbeitgeber aus Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistung präsentierten sich Fachkräften, potenziellen Auszubildenden und Interessierten. Die Bergische Expo war ein Beitrag zur „Fachkräfteoffensive NRW“.

„Together we are stark!“ war Motto des Gemeinschaftsstandes des Bergischen Fachkräftebündnis, an dem Fachkräfte aus dem Ausland Ansprechpartner*innen und weiterführende Informationen fanden – auf unkompliziertem, direktem Weg. Interessierte konnten sich vorher anmelden bzw. während der Messe spontan vorbeikommen. Viele haben von dem Angebot Gebrauch gemacht. Mit ihnen fanden ausführliche Gespräche statt, bei denen nicht nur Fachkenntnisse, sondern auch ihre Ideen und Wünsche abgefragt wurden. Es ging auch darum, festzustellen, warum bisher kein Arbeitsverhältnis zustande gekommen ist, erste Empfehlungen ließen sich daraus ableiten.

Ebenso konnten sich interessierte Unternehmen melden, auch sie erhielten auf der Messe erste Informationen dazu, wie sie internationale Fachkräfte rekrutieren, onboarden und langfristig binden können.

Für Vernetzung und Input sorgten zum einen die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck mit dem Bergischen Fachkräftebündnis (BFB) und zum anderen WorkStadt GmbH, ein Start-Up, das Unternehmen und deren ausländische Fachkräfte betreut.

Alles in allem:
Ein gutes Format, bei dem auch spontan viel „Erste Hilfe“ für Arbeitssuchende und Unternehmen gegeben werde konnte, zumal unterschiedlichste Instanzen gemeinsam vor Ort waren. Jetzt findet im Anschluss eine Auswertung aller Gespräche statt, um zu schauen, wo entsprechende Matchings möglich sind.

Die Fachkräfteoffensive NRW setzt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales gemeinsam mit dem Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration, dem Ministerium für Schule und Bildung sowie dem Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen um. Diese ressortübergreifende Initiative bündelt und optimiert Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und bindet die entscheidenden Akteure des Arbeitsmarkts mit ein.

 

Weitere News

regionen.NRW legen Strategie für 2024 fest

Frühjahrsempfang am 27. Februar im Landtag Seit mehr als zehn Jahren vernetzen sich die Regionen in NRW unter dem Slogan „regionen.NRW. Starke Regionen. Starkes Land“

Mobilitätsstrategie für Südwestfalen vorgestellt

NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer zu Gast – Wichtige Themen festgelegt und konkrete Projekte geplant – Regionale Arbeitsteilung Südwestfalen hat eine Mobilitätsstrategie! Der Entwurf wurde im vergangenen