Suche
Foto: Stephan Müller / Südwestfalen Agentur GmbH
Freuen sich über die Mobilitätsstrategie Südwestfalen: Mario Ziogas (REGIONALE-2025-Projektmanager "Mobilität fürs echte Leben", Südwestfalen Agentur GmbH), Dr. Stephanie Arens (Leiterin REGIONALE 2025, Südwestfalen Agentur GmbH), Andreas Müller (Landrat Kreis Siegen-Wittgenstein), Oliver Krischer (NRW-Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr), Dr. Karl Schneider (Landrat Hochsauerlandkreis) und Hubertus Winterberg (Geschäftsführer, Südwestfalen Agentur GmbH) (vlnr.)

Mobilitätsstrategie für Südwestfalen vorgestellt

NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer zu Gast – Wichtige Themen festgelegt und konkrete Projekte geplant – Regionale Arbeitsteilung

Südwestfalen hat eine Mobilitätsstrategie! Der Entwurf wurde im vergangenen Jahr über mehrere Veranstaltungen und Formate hinweg mit vielen Beteiligten erarbeitet und jetzt im Siegener Lyz vorgestellt. Neben NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer waren über 100 Gäste zur Vorstellung gekommen. Die Veranstaltung bildete den vorläufigen Abschluss der Strategiearbeiten – und gleichzeitig den Startschuss für konkrete Projekte.

Südwestfalen ist ein großer ländlicher Raum: fünf Kreise, 59 Städte und Gemeinden, über 900 Dörfer, zudem extrem wirtschaftsstark und touristisch gefragt. Aus Mobilitätssicht bringen diese Charakteristika auch Herausforderungen mit. Auf dem Weg zur Arbeit, zu touristischen Hotspots oder Alltagserledigungen bleibt oft nur das Auto. Perspektivisch sollen die Menschen in der Region eine Alternative zum Auto haben. Auch in Gegenden, wo das bisher nicht üblich sei, sagte NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer im Rahmen der Strategie-Vorstellung im Lyz. „Da finde ich die Mobilitätsstrategie hervorragend, weil sie die Akteure aus dieser großen Region zusammenbringt. Sie gucken erst einmal: Was haben wir eigentlich? Was gibt es schon an Modellprojekten und was lässt sich übertragen? Das ist genau so, wie wir uns das als Land vorstellen: Dass vor Ort überlegt wird, wie können die Antworten sein? Wir haben viele Förderprogramme und können unterstützen. Ich glaube, da wird vieles besser werden können in Zukunft in Südwestfalen“, sagte NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer.

„Keiner kann alles, schon gar nicht zeitgleich.“

Die Verantwortlichen in Südwestfalen wissen: Um die Mobilität im ländlichen Raum zu verbessern, braucht es kluge wie pragmatische Lösungen sowie eine vernetzte Herangehensweise. Vernetzt im Sinne einer smarten Vernetzung verschiedener Mobilitätsoptionen für eine bedarfs- und klimagerechtere Mobilität. Vernetzt bedeutet aber auch, sich klug abzustimmen und erprobte Lösungen zu teilen und übernehmen.

Genau dabei möchte die Mobilitätsstrategie für Südwestfalen als Leitbild und Handlungsrahmen unterstützen. Sie zeigt die Herausforderungen Südwestfalens auf, welche Themen überregional angegangen werden müssen und vor allen Dingen, wo innerhalb der Region Aktionsfelder gesehen werden: Also Bereiche, an denen gearbeitet werden muss und kann. Darunter fallen etwa „ÖPNV & Vernetzung“, „Betriebliche Mobilität“, „Radverkehr für alle“ oder auch „Freizeitmobilität“. Neben jedem Aktionsfeld sind Pilotprojekte aufgeführt, die geplant sind oder bereits umgesetzt werden.

Siegen-Wittgensteins Landrat Andreas Müller betont das arbeitsteilige Vorgehen in der Region auf Grundlage der Strategie: „Keiner kann alles, schon gar nicht zeitgleich. Wir haben Themen wie Bike-Sharing, aber auch autofreie Innenstädte, die Zukunft des ÖPNVs, Digitalisierung oder auch Pendlerverkehre. Alles das gleichzeitig am selben Ort halte ich für fast unmöglich. Deswegen bin ich froh, dass wir in Südwestfalen so arbeitsteilig vorgehen können und damit verschiedene Dinge parallel ausprobieren und die, die erfolgreich sind, dann hoffentlich auf die ganze Region übertragen können.“

So sind Strategiearbeiten zwar vorerst beendet, die eigentliche Arbeit startet aber erst jetzt, erklärten Hubertus Winterberg und Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur GmbH. „Die Strategie ist wichtig für ein gemeinsames Verständnis über die fünf Kreise hinweg. Nun gilt es den Schwung mitzunehmen für die Umsetzung konkreter Projekte, beispielsweise in der REGIONALE 2025, und es gilt, mehr Akteure motivieren, den Beispielen zu folgen. Schließlich sollen echte Mehrwerte für die Menschen in der Region entstehen.“

Die Mobilitätsstrategie für Südwestfalen wurde im Rahmen der REGIONALE 2025 erarbeitet und vom NRW-Verkehrsministerium gefördert. In den vergangenen Monaten hatten das Planungsbüro Planersocietät und die Südwestfalen Agentur GmbH verschiedene Beteiligungsformate durchgeführt, um möglichst viele Blickwinkel zu berücksichtigen. Mehrfach kam beispielsweise der eigens einberufene Mobilitätsbeirat zusammen. Zudem wurden digitale und Vor-Ort-Veranstaltungen zu verschiedenen Mobilitätsthemen durchgeführt und dabei auch Expert:innen von außerhalb eingebunden. In 2024 soll die Vernetzung weitergehen.

Den Strategie-Entwurf und einen Rückblick auf den Prozess gibt es auf
www.regionale-suedwestfalen.com/mobilitaet.

Die Erarbeitung der Mobilitätsstrategie wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die REGIONALE 2025 ist ein Strukturprogramm des Landes NRW. Sie wird aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Stephan Müller
PR Manager
REGIONALE 2025 / Regionalmarketing

Südwestfalen Agentur GmbH
Martinstraße 15
57462 Olpe

Telefon: +49 (0)2761 835 11-28
Mobil: +49 (0)151 2772 8001
Fax: +49 (0)2761 83511-29
E-Mail: s.mueller@suedwestfalen.com

Zur REGIONALE 2025: www.regionale-suedwestfalen.com
Zur Südwestfalen Agentur GmbH: www.suedwestfalen-agentur.com
Folgen Sie uns auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/suedwestfalen-agentur
Folgen Sie uns auf Instagram: www.instagram.com/suedwestfalen_echt
Willkommen in Südwestfalen: www.suedwestfalen.com

Hintergrund Südwestfalen Agentur GmbH

Um mit klugen Ideen, Tatkraft und koordiniertem Handeln gemeinsam die Region Südwestfalen zu stärken, wurde die Südwestfalen Agentur GmbH 2008 gegründet. Getragen wird sie durch die fünf Kreise Südwestfalens: Olpe, Soest, Siegen-Wittgenstein, Hochsauerlandkreis und Märkischer Kreis sowie den Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“. Die Agentur bündelt die Kräfte von Politik und Wirtschaft in der Region und fungiert als dynamische Netzwerkzentrale nach innen und außen.

Als Moderatorin und Antriebsfeder betreut sie die Umsetzung mehrerer Förderprogramme. Bei der REGIONALE 2025 etwa entwickeln viele Partner mit der Agentur innovative Projekte, um neue beispielhafte Antworten auf die sich verändernden Herausforderungen für Leben, Wohnen und Arbeiten in der Region zu geben — ganz im Sinne der Südwestfalen-DNA (Digital – Nachhaltig – Authentisch). Die REGIONALE 2025 ist ein Strukturprogramm des Landes NRW und wird aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. Ergänzend koordiniert die Agentur in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden die Smart-City-Strategie Südwestfalens und treibt mit „Hub45“ den Aufbau eines Coworking-Netzwerks für digitale und dezentrale Arbeitsorte voran.

Gleichzeitig wirkt die Südwestfalen Agentur GmbH als positiver Kommunikations-Verstärker der Region. Unter dem Dach der Regionalmarketing-Kampagne „Südwestfalen – Alles echt“ sorgt sie u.a. mit Kampagnen dafür, das außergewöhnliche Profil der wirtschaftsstarken und grünen Region deutschlandweit bekannt zu machen und Schüler:innen, Studierenden und Fachkräften die vielfältigen Berufs- und Lebensperspektiven in Südwestfalen aufzuzeigen. Zur weiteren Profilierung Südwestfalens als Top-Arbeitgeber-Region koordiniert die Agentur mit Partnern in den Kreisen das arbeitsteilige Projekt „Arbeitgeberschmiede Südwestfalen“

Weitere News

regionen.NRW legen Strategie für 2024 fest

Frühjahrsempfang am 27. Februar im Landtag Seit mehr als zehn Jahren vernetzen sich die Regionen in NRW unter dem Slogan „regionen.NRW. Starke Regionen. Starkes Land“