© REGIONALE 2025 Agentur

Region Köln/Bonn – Das Land Nordrhein-Westfalen hat unter Federführung des Umweltministeriums ein interdisziplinäres Expert*innengremium zur Begleitung und Abstimmung der Klimawandelvorsorge einberufen. Der Beirat ist Teil einer 15-Punkte-Initiative, die im Rahmen des im Juli vom Landtag verabschiedeten Klimaanpassungsgesetzes NRW vorgelegt wurde. Mit einem eigenen Gesetz zur Klimaanpassung, welches die Entwicklung einer Klimaanpassungsstrategie sowie weitere Unterstützungs- und Förderangebote für die Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Klimaanpassung vorsieht, ist Nordrhein-Westfalen bundesweit Vorreiter.

Zentral gehe es um die Frage, wie Mensch und Umwelt sowie Infrastrukturen bestmöglich vor negativen Klimafolgen und Extremwetterereignissen geschützt werden können, so Umwelt-Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann. Unter anderem seien hierfür ein Ausbau der grünen Infrastruktur, eine klimastabile Wasserversorgung, klimaangepasste Produktionsprozesse sowie eine widerstandsfähige Land- und Forstwirtschaft erforderlich. (Zur Pressemitteilung)

Mit der Erarbeitung der Regionalen Klimawandelvorsorgestrategie (KWVS) in Form einer Praxishilfe hat der Region Köln/Bonn e.V. bereits einen fundierten Beitrag zum Thema Klimaanpassung und -vorsorge auf regionaler Maßstabsebene geleistet. Die Klimawandelvorsorgestrategie bietet integrierte fachliche und methodische Argumentations- und Entscheidungshilfen für Kommunen, Kreise und Fachplanungen der Region und ist im Land Nordrhein-Westfalen sowie national die bisher einzige regionalmaßstäbliche Strategie, die den gesamten Raum einer Region flächendeckend betrachtet.