Die Region Köln/Bonn lädt zur Transferkonferenz.

Region Köln/Bonn. Mit der „Transferkonferenz“ am Montag, 23. September 2019, im Maternushaus in Köln werden die Ergebnisse des Planungs- und Dialogprozesses zum Agglomerationskonzept für die Region Köln/Bonn präsentiert. In den vergangenen drei Jahren haben die raumgestaltenden Akteure der Region, externe Planungsbüros und Vertreter der Politik intensiv über die Herausforderungen und Chancen einer integrierten und balancierten Raumentwicklung im Spannungsfeld von Wachstums- und Transformationsprozessen sowie sich abzeichnender Strukturwandelprozesse diskutiert und gemeinsam ein Strukturkonzept für die räumliche Entwicklung der Region für den Zeithorizont bis 2040 entwickelt. Der Prozess zum Agglomerationskonzept ist der Erste seiner Art in Deutschland.

Erstmalig werden im Rahmen dieser Abschlussveranstaltung nun die Ergebnisse des Prozesses den Akteuren und Entscheidungsträgern der Region aus Verwaltung, Institutionen, Bezirksregierungen, Landesministerien und Politik präsentiert und gleichzeitig der Wissenstransfer in andere Regionen vollzogen.
In zwei parallelen Foren sollen die Erkenntnisse aus dem Prozess beleuchtet, Erfahrungen anderer Regionen mit integrierten Strukturbildern und Entwicklungsprogrammen verglichen, eine Umsetzung der Ergebnisse diskutiert und deren Einordnung für die weitere regionale und kommunale Praxis erörtert werden.

Die genauen Eckdaten zum Termin:

„Transferkonferenz“ zum Agglomerationskonzept
Montag, den 23. September 2019, 10:00 – 16:30 Uhr
Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln

Anmeldungsmöglichkeiten sowie weitere Informationen zum Programm gibt es unter folgendem Link: https://www.agglomerationskonzept.de/anmeldung/