„Staffelstabübergabe“: Rhein-Bergs Landrat Stephan Santelmann hat auf der Bühne den Staffelstab, den Vorsitz des Region Köln/Bonn e.V., von Landrat Jochen Hagt, Oberbergischer Kreis, übernommen. Foto: Coelln Coloer

Region Köln/Bonn. Langer Tag der Region 2019 – das regionale „Familientreffen“ der Region Köln/Bonn – tagte im Kardinal Schulte Haus in Bergisch Gladbach / Bensberg im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Mit dem jährlich stattfindenden „Langen Tag der Region“ am 21. Juni existiert seit 2001 ein Veranstaltungsformat mit Tradition, in dessen Rahmen sich die Akteure der Region Köln/Bonn Jahr für Jahr darüber austauschen und verständigen, wie die Zukunft gemeinsam gestaltet werden kann.

Der 19. Lange Tag der Region fand im Rheinisch-Bergischen Kreis im Kardinal Schulte Haus in Bergisch Gladbach / Bensberg statt. Veranstaltet wurde er vom Region Köln/Bonn e.V. in Kooperation mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis und der REGIONALE 2025 Agentur GmbH und unterstützt durch das Kardinal Schulte Haus (Tagungshaus des Erzbistums Köln), die Stadt Bergisch Gladbach und den Technologiepark Bergisch Gladbach sowie die EnergieAgentur.NRW.

In diesem Jahr stand das Strukturförderprogramm REGIONALE 2025 ‚Bergisches RheinLand‘ im östlichen Teilraum der Region Köln/Bonn und die vielfältigen Projektansätze der Raum- und Strukturentwicklung im Rheinisch-Bergischen Kreis im Vordergrund.

Rund 600 Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit nutzten in diesem Jahr die Gelegenheit und nahmen das abwechslungsreiche Programm der Veranstaltung wahr, um Einblicke in die Entwicklung der Region zu gewinnen.

Exkursionen, Fachforum und Empfang

Die Veranstaltung gliederte sich in einen über die Jahre etablierten Dreiklang von Exkursionen, Fachforum und Empfang.

So startete die Veranstaltung mit Exkursionen zu Orten, an denen spannende Beispiele der Entwicklung im Rheinisch-Bergischen Kreis vorgestellt wurden. Themen waren u.a. Stadtentwicklung, Konversion, Architektur, Forschung und Bildung, (Welt-)Kultur, Wasser, Mobilität, Wirtschaft, Naturschutz und Naherholung, Klima und Energie u.w.m.

Die jeweilige Gruppenstärke der Exkursionen richtete sich dabei zum einen nach den Kapazitätsbegrenzungen der Orte bzw. Touren und zum anderen nach der Nachfrage im Rahmen der Anmeldungen. Insgesamt fanden 11 Exkursionen mit jeweils unterschiedlicher Teilnehmerzahl statt:

MARKANT | MONUMENTAL | MEISTERWERK: Architektur in BGL (u.a. Böhm): Rathaus Bensberg, Schloss Bensberg, Bürgerhaus Bergischer Löwe, Herz Jesu Kirche Bergisch Gladbach Schildgen
BUS | BAHN | BIKE: Rösrath, Overath, Agger-Sülz-Radweg, Mobilstationen, RB25
IDEEN | INNOVATIONEN | INVESTITIONEN: Firmen Soennecken (Overath), Miltenyi (BGL-Moitzfeld) und Technologie Park BGL
PARTNER | PROJEKTE | PEDALE: Stadtentwicklung Wermelskirchen / Burscheid
BAUER | BIENEN | BUSINESS: Bayer-Forschungsstandort Gut Höfchen & Obsthof Appenroth in Leichlingen
INNENSTADT | INDUSTRIE | INTEGRIERT: Zanders-Gelände BGL
BURGEN | BAUEN | BETEN: Odenthal / Altenberger Dom
NATURSCHUTZ | NAHERHOLUNG | NISTPLATZ: Wupperauen, Leichlingen
EFFIZIENZ | ERLEBNIS | ENERGIE: :metabolon
WASSER | WÄLDER | WEITBLICK: :aqualon/Große Dhünn-Talsperre
KARDINÄLE | KÖLNBLICK | KONFERENZEN: Führung durch das Kardinal Schulte Haus

An die Exkursionen schlossen sich nach Grußworten von Hausherr Weihbischof Ansgar Puff zwei Fachforen mit den Titeln ‚Perspektiven der REGIONALE 2025 ,Bergisches Rheinland‘ und ,Strategien und Perspektiven der Raum- und Strukturentwicklung in der Region Köln/Bonn‘ an und bildeten damit den inhaltlgleichen Schwerpunkt, um sich über aktuelle und zukünftige strukturwirksame, regionale Entwicklungen auszutauschen.

Nach Begrüßungen der Vorsitzenden des Region Köln/Bonn e.V. Landrat Jochen Hagt und seinem ersten Stellvertreter Landrat Stephan Santelmann führten Impulsvorträge des Geschäftsführenden Vorstandsmitglieds des Region Köln/Bonn e.V. Dr. Reimar Molitor in die Themen ein. Nach Sachstandsberichten tauschten sich Akteure und Vorhabenträger aus der Region Köln/Bonn in Diskussion etc. miteinander aus.

Der Abendempfang stand unter dem Thema „Region in Balance“. Foto: Coelln Coloer

Den Fachforen folgte unmittelbar der Abendempfang unter dem Thema ‚Region in Balance‘. Bei der Begrüßung von Rhein-Bergs Landrat Stephan Santelmann, dem (Noch-) Vorstandsvorsitzenden des Region Köln/Bonn e.V. Landrat Jochen Hagt/Oberbergischer Kreis, und NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach standen die aktuellen und künftigen strukturrelevanten Entwicklungen in der Region sowie die Herausforderungen und Chancen, die sich daraus für die Zusammenarbeit und deren konkrete Operationalisierung ergeben, im Fokus.

Wechsel im Vorsitz des Region Köln/Bonn e.V.

Danach kam es zur „Staffelstabübergabe“: Rhein-Bergs Landrat Stephan Santelmann hat auf der Bühne den Staffelstab, den Vorsitz des Region Köln/Bonn e.V., von Landrat Jochen Hagt, Oberbergischer Kreis, übernommen. Er gibt damit seinen Posten als 1. stellvertretender Vorsitzender an seinen Nachfolger Oberbürgermeister Uwe Richrath, Stadt Leverkusen, weiter. Das Amt des 2. stellvertretenden Vorsitzenden übernahm Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln von Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln.

Der neue Vorsitz übernehme einen gut aufgestellten Region Köln/Bonn e.V., der im 27. Jahr seines Bestehens ein leistungsfähiges und in NRW gut vernetztes Regionalmanagement aufzeigen könne, betonte Hagt bei der Übergabe. Landrat Stephan Santelmann dankte seinem Vorgänger für die zahlreichen Impulse und nannte stellvertretend die beiden strategischen Projekte ,Agglomerationskonzept‘ mit seinem Strukturbild und der Schnittstelle zum Regionalplan Köln sowie die ,Klimawandelvorsorgestrategie‘ welche beide in 2019 fertig gestellt werden.

Auf dem ,Bergischen Balkon‘ des Kardinal Schulte Hauses, von dem man die ganze Region im Blick hat, klang der ,Lange Tag der Region‘ traditionell mit guten Gesprächen und Verabredungen bei Getränken und einem Imbiss aus.

Begleitende Ausstellung und Information

Am Tagungsort präsentierten sich der Rheinisch-Bergische Kreis, die REGIONALE 2025 Agentur GmbH, die Naturarena Bergisches Land, die Regionalagentur Köln und die Energieagentur.NRW rund um die Themen REGIONALE-Projekte im Rheinisch-Bergischen Kreis, das regionale Agglomerationskonzept und die regionale Klimawandelvorsorgestrategie.

Der Lange Tag der Region 2020 wird „in der Braunkohle“ stattfinden.

(21. Juni 2019)